Ca. 200 Tiere aus dem Dreck gerettet! 

Hier ein (längerer) Beitrag über unsere Riesenbeschlagnahmung von letzter Woche - in einem Messie- und Tiermessiehaushalt in Mirow. Unsere Tierheimmitarbeiter kamen echt mitgenommen wieder und sagten, sowas haben sie auch noch nicht gesehen.

In dem meterhohem Gemöle, in total verdreckten Verschlägen, in Kartons!, ohne Wasser, Futter, insgesamt ca. 200 Tiere. Hühner, Enten, Gänse, Wachteln, Tauben, Wellensittiche, Kaninchen, Hunde ...

Behörden und mehrere Tierheime sammelten den ganzen Tag verschmutzte, schmierige, z.T. nackte Wesen raus, manche schon tot oder halbtot. Zig Fahrzeuge, der Hof voller Transportboxen ... Die Welpen einer Hündin konnten nicht im Mülldickicht gefunden und auch die Mutterhündin daher nicht mitgenommen werden!

Die Hunde sind nun in den Tierheimen Neustrelitz und Malchow, das Geflügel und die Kaninchen in Sadelkow und Demmin. Die geplagten Seelen stürzten sich so aufs Wasser, dass wir ständig nachgiessen mussten. Auch die Kaninchen, von denen viele immer noch glauben, sie bräuchten kein Trinkwasser. Erkennen konnte man manches Geflügel am besten am Schnabel, der Rest war klebrig, verschmiert, oder federlos, und alles von einem wirklich unsäglichem Gestank. Wir behandelten die Tiere sofort gegen Parasiten und dann durften sie sich in den neuen großen, sauberen Gehegen erst mal erholen.

Interessanter- aber auch typischerweise waren mal wieder viele schicke Rassen dabei. Für das ständige Kaufen reichte das Geld des Besitzers, nicht aber für die vernünftige Versorgung. Der Zugriff der Behörden erfolgte wohl auch sehr spät.

Die Tiere suchen, sobald sie vermittlungsfähig sind, ein neues Zuhause. Konkrete Infos findet ihr jeweils bei den Tierheimen und wir geben auch bald ein Update zu unseren Hühnern, Enten und Kaninchen.
Hier ein Link zum Artikel im Nordkurier: