Keine Käfighaltung mehr für Liebhaberkaninchen

Im September 2019 brachte die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT) eine neue Richtlinie für die Haltung von Kaninchen bis 3 kg, die als Haustiere gehalten werden, heraus. Wir Tierpfleger wissen schon lange, dass ein kleiner Käfig nicht reicht, Kaninchen einen viel höheren Platzbedarf haben und dass stupide Käfighaltung die Tiere krank und aggressiv machen kann. Aber dass die TVT nun "nachgezogen" hat, ist ein großer Fortschritt!

Das heißt auch für uns Tierheime, dass wir diese artgerechteren Haltungsgrundlagen nun schriftlich fundiert bei der Vermittlung von Kaninchen mit anführen und nicht nur empfehlen, sondern auch einfordern können. Und vielleicht müssen wir auch Interessenten absagen, die meinen, für ein Kaninchen aus dem Tierheim sei ein Käfig zuhause schon gut genug, da es sich freuen könne, aus dem Tierheim raus zu sein. Fakt ist aber, dass Kaninchen es bei uns oft besser haben als in mancher Privathaltung, da ihnen ein geräumiges (Frei-)Gehege zur Verfügung steht. 

Alle Kaninchenhalter oder solche, die es werden möchten, können sich im Merkblatt 157 zu den überarbeiteten Haltungsanforderungen informieren. Größeren Kaninchen wird ein "deutlich höherer Platzbedarf" zugesprochen, sie sind nicht Gegenstand des Merkblattes. 

Wichtig ist auch zu wissen, dass die Merkblätter der TVT den Status von Sachverständigengutachten besitzen und daher in Gerichtsverfahren zu Tierschutzfällen als Untermauerung des §2 Tierschutzgesetz herangezogen werden können. 

Merkblatt 157 der TVT zur Haltung von Kaninchen als Heimtiere (PDF)