Wildtiere

Igelfreundlicher Garten & Igel gefunden - was nun?

Jeden Herbst wieder stellen sich uns diese Fragen: Wie kann ich die Gartenarbeiten igelfreundlich gestalten? Igel gefunden - was muss ich beachten? Tipps & Infos - denn Artenschutz ist auch Tierschutz.

Igelfreundlicher Garten

Reisighaufen vorm Brennen umschichtenVon Frühjahr bis Herbst ist Igelsaison. Jedes Jahr sind die Gartenbesitzer wieder gebeten: Achten Sie beim Verbrennen bitte darauf, dass die Igel ihre Schlafnester gern in Laub- und Reisighaufen bauen.

Schichten Sie die Haufen vorher um und setzen Sie auch Geräte wie Laubsauger usw. behutsam ein. Am besten lassen Sie im Garten kleine Rückzugsmöglichkeiten stehen, um den Igeln Unterschlupfmöglichkeiten zu bieten. Laubhaufen brauchen nicht weggesaugt, sondern können als Nistmaterial unter Büsche geharkt werden. Laub unter Sträucher harkenReisighaufen können dekorativ um Bäume gelegt werden. Statt nackter Rasenflächen lieben kleine Wildtiere selbst kurze Benjes-Hecken, Blumen- und Sträucherrabatten, in deren Schutz sie ihre Streifzüge unternehmen können. Gönnen Sie den Tieren eine "gewisse Unaufgeräumtheit", und Sie werden dafür mit einer interessanten Artenvielfalt in Ihrem Garten belohnt.

 Benjeshecke für viele kleine WildtierartenGute Tipps sehen Sie z.B. auf der Webseite von Pro Igel e.V. für den igelfreundlichen Garten oder für Igelhäuser.

Darf ich Igel aufnehmen?

Jungigel in der PäppelstelleIgel sind Wildtiere und stehen unter Naturschutz. Sie dürfen nicht der Natur entnommen werden. Lediglich hilfsbedürftige Tiere dürfen aufgenommen und in fachkundige Hände zur Genesung gegeben werden. Danach müssen sie wieder ausgewildert werden. Können sie im Winter nicht mehr ausgewildert werden, muss dies nach einer fachkundigen und artgerechten Überwinterung im kommenden Frühjahr geschehen.

Welche Igel sind hilfsbedürftig?

Oft werden leider gesunde Tiere zu den Igelstationen gebracht - oft aber auch kranke Tiere viel zu spät. Nicht jedes Tier ist hilfsbedürftig, aber jede Hilfe muss richtig sein!! Falsche Betreuung, Behandlung und Ernährung kann für das Tier einen qualvollen Tod bedeuten. Hilfsbedürftig sind:  

  • kranke Tiere
  • stark untergewichtige Tiere (< 500 g)
  • verletzte Tiere
  • verwaiste Igelsäuglinge

In der Igelstation (Foto: Manfred Kolb)Igel, die im laufenden Jahr geboren sind, sollten sich mindestens 500 g Körpergewicht angefuttert haben, wenn sie in den Winterschlaf gehen. Dann haben sie eine gute Chance, den Winter zu überstehen. (Erwachsene Igel wiegen wesentlich mehr.) Zu spät geborene Igel, die nicht mehr genügend Futter finden konnten, schaffen es oft nicht, auf dieses Gewicht zu kommen. Aufgewachte Igel, denen z.B. das Nest zerstört wurde, nehmen schnell sehr stark ab und finden in Kälte und Schnee weder Futter noch neues Nistmaterial.   

Wie erkenne ich einen kranken Igel?

Kranke Igel erkennt man z.B. daran,

  • dass sie tags ziellos umherirren
  • apathisch sind
  • sich kalt anfühlen 
  • sich nicht einrollen können 
  • eingefallene Augen, Nacken, Flanken haben 
  • schwer atmen 
  • stark husten 
  • starken Parasitenbefall haben
  • mit Fliegeneiern oder Maden befallen sind oder
  • erkennbare Verletzungen aufweisen. 

Igel eingerolltEin krankes Tier kann auch nur eines oder einige der genannten Anzeichen zeigen. Offenbar gesunde Tiere können aber auch nur aufgestört worden sein (z.B. durch Bauarbeiten oder Hunde). Diese Tiere sollten in Ruhe gelassen werden. Es kann aber auch eine baustellenbedingte Umsetzung nötig sein. Zu allen Fragen sollten Sie sich Hilfe und Beratung holen.

Wer hilft mir?

Wenn Sie einen hilfsbedürftigen Igel finden, wenden Sie sich bitte an eine der folgenden Stellen in Ihrer Nähe:

  • an den örtlichen Naturschutzbund 
  • einen Tierpark
  • eine Wildtierstation
  • einen Tierarzt
  • oder einen Tierschutzverein.

Raum Mecklenburg z.B.:

  • NABU Igelschutz Rostock, Tel. 0381-4903162
  • NABU-Igelstation18196 Groß Potrems, Dorfstr. 22, Frau Heidi French, Tel. 038208-13472

Hier bitte unverbindlich anfragen, da es keine Igelstationen sind:

  • Tierhof Hinterste Mühle, Hinterste Mühle 6, 17033 Neubrandenburg, Tel. 0395-76959-55
  • Tierpark Klüschenberg e.V., 17094 Burg Stargard, Klüschenbergstraße 14, Tel. 039603-20226

igelhaus-korbVielleicht haben Sie ein praktisches Händchen für Igel und eine passende Unterbringungsmöglichkeit. Dann freuen sich die Fachleute, wenn Sie den Pflegling ggf. unter Anleitung selbst betreuen können. Wichtig ist auch, dass Sie einen Tierarzt haben, der Erfahrung mit der Behandlung von Igeln hat. Der Verein Pro Igel e.V. hat ein für Tierärzte sehr hilfreiches Dokument erstellt, dass regelmäßig aktualisiert wird: "Der Igel in der Tierarztpraxis".

Winterschlaf im strohgefüllten Weidenkorb, mit Laub isoliert   

Infos rund um den Igel, Biologie, Betreuung sowie Merkblätter für Tierärzte finden Sie unter
www.pro-igel.de

Downloads (PDFs 29 und 53 kB)
Pflege hilfsbedürftiger Igel   Aufzucht verwaister Igelsäuglinge
(Copyright: mit freundlicher Genehmigung von Pro Igel e.V.)


www.pro-igel.de