03.02.2013 09:13:49
Ursula Flessner

Hilfe, wir versinken im Wasser. Unsere Pferde, Schafe und Ziegen haben es momentan schwer bei dieser nassen Witterung. Der Grundwasserspiegel auf unseren Weiden steht so hoch, dass sich Seen bilden und die Tiere im Morast waten. Gestern wurde ein Arbeitseinsatz durchgeführt. Unsere Männer haben Paddockplatten verlegt, damit die Tiere wenigstens vom Unterstand auf die "Weide" kommen ohne zu versinken. Dieser Zustand macht uns große Sorgen, aber wir selbst haben es in der Hand, etwas zugunsten der Tiere zu verändern, zu verbessern. Kaum Einfluss haben wir auf die Entscheidungen der Regierung. So wurden am Freitag Beschlüsse des Bundesrates gefasst, die ohne Zweifel für die Bürger in eine gute Richtung gehen. Nur die Tiere haben wieder einmal das Nachsehen. So bleibt die betäubungslose Kastration der Ferkel vorerst gestattet. Auch den Schenkelbrand wird es weiterhin geben. Im Bundesrat fanden SPD und Grüne  keine Mehrheit, um den Ferkeln und Pferden in Zukunft Schmerzen zu ersparen. Das ist traurig, sehr traurig. Wieder einmal ist deutlich geworden, dass der Tierschutz zwar seit 10 Jahren im Grundgesetz steht, jedoch durch die Politik nicht mit Leben erfüllt wird.