Riesenspende – (K)Ein Weihnachtsmärchen

Riesenspende - (K)Ein Weihnachtsmärchen

[um] Ein wahrer Geldregen ging am Samstag bei schönstem Novemberwetter über der Tierheimwiese nieder. Selbst unsere vierbeinige Weidenchefin Mathilda vergaß das Widerkäuen und schaute neugierig auf die Szene, die sich vor ihren schönen Kuhaugen abspielte. Frau Maasch, ein langjähriges Vereinsmitglied  und Franziska Quilitz, ihre eigene Lieblingspflegerin, hielten so komische, bunte  Papierstreifen in der Hand und freuten sich tierisch darüber. Frau Maasch berichtete, dass sie 18mal in diesem Jahr auf dem Grünmarkt Neubrandenburg eigene Pflanzen aus ihrem Garten  verkaufte und den gesamten Erlös heute dem Tierheim spendete, nämlich sage und schreibe 2555 EUR! Oh ja, mit Grün und Pflanzen konnte Mathilda etwas anfangen, das konnte man fressen – aber der Rest? Aha, Frau Maasch hat also die Pflanzen in ihrem Garten großgezogen, gehegt und gepflegt und war dann unermüdlich, mit einem eigenen Stand, bei Wind und Wetter, auf den Markt gezogen, hat die Pflanzen nicht nur verkauft, sondern war auch unser tierischer Botschafter, hat von den Tieren, ihren Geschichten, Schicksalen erzählt und von Sorgen und Nöten der Pfleger/innen, des Tierschutzvereins, aber auch von vielen Freuden, die das  Umsorgen von Tieren so mit sich bringt. Viele Leute haben freiwillig und gern mehr Geld gegeben, so manches Mal auch einfach nur gespendet, das erste Mal von unserem Tierheim gehört oder sich nach dem Befinden der Tiere erkundigt.

Also, das muss Mathilda lautstark in die Welt hinausmuhen! So viel Geld und so ein großes Engagement! Das Geld ist gut im Tierheim angekommen und wird nun für schöne, notwendige, tierische Zwecke ausgegeben. Herzlichen Dank an Frau Maasch und an alle die vielen unbekannten Spender und Freunde unseres Tierheims.

Riesenspende - (K)Ein Weihnachtsmärchen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: