Montag, den 18.10.2010

Ich bin aus dem Urlaub zurück und finde 3 neue Hunde vor. Darunter eine kleine alte Dackelmix-Hündin. Sie läuft mit 3 kleinen Rüden, aber sie hat noch nicht den richtigen Anschluss gefunden. Sie ist nervös, weiß wohl nicht, wie ihr geschieht. Bevor sie zu uns ins Tierheim kam , war sie seit August in der Auffangstation in Pasewalk. Die Kleine muss zur Ruhe kommen. Wer bringt es fertig, solch hilfloses Geschöpf auszusetzen?

Der zweite Hund ist Sammy. Er wurde von seinen Besitzern 1 Tag vor seinem 6. Geburtstag ins Tierheim zurück gebracht- wegen Ausbildung und Umzug. Sammy wurde vor 6 Jahren in unserem Tierheim geboren. Wir mussten seine Mutter aus der Wohnung eines verstorbenen Mannes heraus holen. 2 Tage später bekam die Hündin 2 Welpen. Sammy wurde von uns “Pinsel” getauft. Damals war er klein und niedlich, heute ist er ein stattlicher, agiler Rüde… Und er passte nicht mehr in die Lebensplanung der jungen Leute. Ein wirkliches Familienmitglied war er demzufolge sicher nicht. So eine Geschichte macht einfach nur traurig. Darum versuchen wir auf dieser Internetseite noch einmal Gedankenstützen zu geben – jeder Interessent, der sich ein Tier anschaffen möchte, sollte seine Lebensverhältnisse sehr durchdenken und das möglichst viele Jahre im Voraus. Ein Hund kann nun mal bis zu 15 Jahre alt werden. Man muss bereit sein, das Tier solange in sein Leben zu integrieren.

Und da ist noch unser Sorgenkind, die Neele. Donnerstag wird sie kastriert, der Nabelbruch repariert und die Schilddrüse wird untersucht. Da müssen wir wieder tief in unsere Taschen greifen, denn die Rechnung wird hoch. Aber eine liebe Tierfreundin hat sich bereit erklärt, die Kosten für die Kastration zu bezahlen. Vielen, vielen Dank! Am Donnerstag werde ich mehr zu Neele schreiben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: