Donnerstag den 21.10.2010

Unser Sorgenhund Neele. Sie kam zu uns und war völlig durch den Wind. Sie leckte ihre Flanken, aber der Röntgenbefund war o.k. Sie buddelte ein Loch und lief dort herum ihre Kreise. Auch ein Rüde, mit dem sie ihre Auslaufzeiten verbrachte, konnte sie nicht ablenken. Während der Läufigkeit wurde sie scheinträchtig. Um den Hormonhaushalt zu regulieren, haben wir mit unserem Tierarzt beschlossen, sie kastrieren zu lassen. Das ist heute geschehen. Auch ihr Nabelbruch wurde operiert und eine Blutprobe wird uns Aufschluss über ihre Schilddrüsenfunktion geben. Neele hat alles gut überstanden. Wenn die Schilddrüse in Ordnung ist, der Hormonhaushalt sich eingepegelt hat und ihr Verhalten sich nicht ändern sollte, bleibt noch die Verhaltenstherapie. Neele ist erst auf 2 Jahre geschätzt (Fundtier), sie hat noch viele Jahre vor sich, darum müssen wir eine Möglichkeit suchen, dass sie zu einem normalen Hundeleben findet. Dieses Problem beschäftigt uns sehr.

Heute wurde wieder eine Hündin abgegeben, ca. 8 Monate alt. Sie macht einen sehr unsicheren und ängstlichen Eindruck. Sie stammt ursprünglich von einem “Hobbyzüchter”, sollte geimpft sein, aber einen Impfausweis gibt es bis heute nicht. Sie sollte klein bleiben (?) und hat jetzt schon eine Schulterhöhe von 60 cm… Die Größe und Zeitmangel sind der Grund der Abgabe. Die arme Hündin ist auch noch schwarz – sie wird es nicht leicht haben, vermittelt zu werden.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: