Mittwoch, 07.12.2011

In der Vorweihnachtszeit sind wir Menschen geneigt uns eine heile Welt vorzumachen. Da sind überall die Lichter, die freundlichen, teils christlichen Lieder. Alle wollen denen Gutes tun, denen es schlecht geht. Viele tun es. So die Menschen, die unsere Tierheimtiere zur Tierweihnacht bescherten. Dafür sind wir dankbar. Dankbar dafür, dass man den verlassenen Wesen Beachtung schenkt. Aber schauen wir mal in die Ukraine. Dort findet 2012 die Fußball-Europameisterschaft statt. Dafür werden jetzt die Straßen gesäubert. Nein- nicht von Papier und leeren Flaschen- von Straßentieren ist hier die Rede. Die werden gefangen und bei lebendigen Leib verbrannt. Das ist einfach und kostet nicht viel. Nein, das ist kein häßliches Weihnachtsmärchen, das ist die Realität in EUROPA! In Kürze erscheinen auf unserer Homepage die Termine für die Demonstrationen gegen diese unmenschlichen Taten. Unterschriftslisten sind auf der Seite des Deutschen Tierschutzbundes abrufbar. Lasst uns gemeinsam gegen diese Verbrechen an Lebewesen, gegen diese zunehmende Verrohung der Menschen kämpfen. Der Tierschutzbund hat in Odessa ein Tierheim gebaut, hat die Grundlagen für Kastrationen geschaffen, die zuständigen Instanzen aufgeklärt. Und nun wird getötet, was das Zeug hält…..Lasst uns diese Grausamkeit und Dummheit nicht dulden! Hier geht es um LEBEN!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: