Donnerstag, den 23.06.2011

Es gibt Menschen mit großen Unarten. Diese meinen, uns erpressen zu können, wenn wir nicht so handeln, wie sie es gern hätten. Ein unflätiger Tonfall gehört dazu. Es ist jetzt wieder die Zeit, in der wir täglich ein paar mal hören: “Wenn Ihr nicht sofort die Katzen nehmt, bringen wir sie um!” Allein dieser Satz zeigt den ganzen Charakter eines Menschen. Diesen Menschen ist das Tier egal. Manch freilebende Katze stört nicht einmal, man kann sie kastrieren und am angestammten Ort wieder aussetzen, dort ist ihr Lebensraum, dort kennt sie sich aus. Wilde Katzen im Tierheim einzusperren, ist nicht im Interesse der Tiere. Aber das will man nicht, man will nur seinen eigenen Willen durchsetzen und die Tiere weg haben. Es interessiert dann auch nicht, dass wir übervoll sind, dass wir uns mit freilebenden Tieren regelmäßig Krankheiten in das Tierheim holen. Liebe Leute, ein bisschen mehr Verständnis und angemessene Umgangsformen auch in den Gesprächen mit uns – das erbitten wir von Euch.

Zugleich richte ich unser Anliegen erneut an alle Ordnungsämter: Setzen Sie sich bitte für eine Katzenschutzverordnung ein! Dann könnten wir das Problem der freilebenden Katzen vielleicht nicht ganz und gar lösen, aber wir können es stark verringern! Das wäre im Interesse des Tierschutzes und der Finanzkassen der Ämter! (soweit sich diese überhaupt um die Tierart Katze mühen! – aber es gibt Ämter, die das wirklich mit Engagement tun – dafür Danke!!)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: