Für Cora und Felix

FelixNZ

Für Cora und Felix


FelixNZ

An das Tierheim Sadelkow
Für Cora und Felix 
 

Am 03.04.2001 (meinem Geburtstag) habe ich mich in Tierheim Sadelkow auf den ersten Blick in Cora, ein Schäferhundmischling, verliebt.
Sie war damals schon 8 Jahre alt, ein „Abnahme-Hund“ mit schlechten Erfahrungen ( Männer) und schlechten Zähnen.
Ein paar Tage davor war unsere Hündin Hille ( „die hysterische Hildegard“) an Gebärmutterentzündung gestorben und eine Freundin hatte mich nach Sadelkow verschleppt.

 Cora wurde für 6 Jahre mein treuester Begleiter.
Ich bin Freiberuflerin und beruflich viel unterwegs.
Ich  glaube, sie hat Ortswechsel genossen und ist viel rumgekommen: Meck-Pomm und Brandenburg durch meine Arbeit natürlich fast überall, aber auch Frankreich, Italien, Dänemark im Urlaub… ein Reisehund.
Sie liebte Bällchen und Stöckchen, spielte bis zum Umfallen und kam gern mit in See und Meer.

Sie hatte zwar auch Macken, die mich manchmal zur Weißglut trieben: Autos jagen /full speed, meinen Freund und den Freund meiner Tochter in die Waden kneifen,  kläffen, wenn sie im Auto warten musste, Katzen jagen, auch unsere..… nobody is perfect

In 2003 bekam sie den 1.Gesäugetumor, den ich nicht operieren ließ, da mir die Prognosen zu widersprüchlich waren.
In 2005 verlor sie mit  12 Jahren ihr Gehör, danach haben wir uns ausschließlich über WINKE – Kommandos verständigt, das klappte super. (Zumindest nachdem ich gelernt hatte, das ein schwarzer, tauber Hund nachts im Dunkeln so gar nicht wieder zu finden ist, und dann eben an die Leine gehört.. ?)
Im Oktober 2006 wuchs der 2. Tumor und streute auch in die Nieren, sie musste viel trinken, hatte aber keine Schmerzen und war spielfreudig und „mackig“ (s.o.) wie immer.

Im Januar 2007 gingen die Tumore auf, (sie mazerierten), sie leckte viel daran und tropfte. Laut Tierarzt hatte sie keine Schmerzen, für mich war sie unverändert gut drauf. Die offenen Stellen gingen durch ihr ständiges Lecken sogar wieder zu (eine Halskrause hab ich ihr nie zumuten wollen) aber dann an anderen Stellen eben auch wieder auf.
Und dann ging alles so traurig schnell: am 03. (wieder mein Geburtstag) und 04.04. 2007 (s. letzte Bilder als Anlage) spielte sie noch „Bällchen“ , am 05.04. hatte sie Schwierigkeiten beim Aufstehen, am 06.04. keinen Spaß mehr am Laufen.
Am 07.04. hat sie unser Tierarzt in Neustrelitz in meinem Wohnmobil (als Reisehund ihr liebstes zuhause) eingeschläfert, da ich mir nicht vorstellen konnte, das sie auf ein Leben „ohne Spaß dabei“ Wert legen würde.

Vor dem Einschläfern habe ich mir noch das OK aus Sadelkow dazu geholt.

Und dann war ich nur noch fertig, überall wo ich zur Arbeit war, fragten alle nach ihr, denn ich hatte sie ja immer mit gehabt…

Im Internet habe ich dies Gedicht gefunden, das ist zwar so etwas sehr trüschig und nicht mein Stil, aber trifft es genau: 
  
Der letzte Gang

Bin ich dereinst gebrechlich und schwach,
und quälende Pein hält Dich und mich wach,
was Du dann tun musst tue es allein,
die letzte Schlacht wird verloren sein.

Dass Du sehr traurig bist, verstehe ich wohl,
doch Deine Hand vor Kummer nicht zögern soll.
An diesem Tag – mehr als jemals geschehen –
muss Deine Freundschaft das schwerste bestehen!

Wir lebten In Jahren voller Glück,
Du hast Furcht vor dem “Muss”, doch es gibt kein zurück!
Du möchtest doch nicht, dass ich leide dabei,
drum gib, wenn die Zeit kommt, bitte mich frei!

Begleite mich dahin, wohin ich gehen muss,
nur bleibe bei mir bis zum Schluß!
Und halte mich fest und red’ mir gut zu,
bis meine Augen kommen zur Ruh’.

Mit der Zeit – ich bin sicher – wirst Du es wissen,
es war Deine Liebe, die Du mir erwiesen,
vertrautes Wedeln ein letztes Mal,
Du hast mich befreit von Schmerzen und Qual!

Und gräm Dich nicht, wenn Du es dann bist,
der Herr dieser schweren Entscheidung ist.
Mein Freund für immer ich vergesse Dich nimmer.
Wir waren beide so innig vereint,
es soll nicht sein, dass Du nun um mich weinst.
 

Na ja, ist wirklich schmalzig…, aber es war eben so ?.

Ab Mitte April haben mich dann alle Freunde zugelöffelt, ich sollte mir einen „neuen“ Hund holen, den ohne ginge es ja nicht…
Das er aus dem Tierheim Sadelkow sein müsste, war klar(schon wegen Cora) obwohl ich inzwischen in Hamburg wohne.
Am  Herrentag (17.05.2007) waren meine Tochter und ich zufällig gemeinsam in der alten Heimat Neustrelitz und sind dann nach Sadelkow gefahren.
Dort sagten wir, wir hätten gern wieder einen „alten“ Hund, kamen in einen Raum mit fünf (?) davon und hatten die Qual der Wahl…
Ich konnte mich gar nicht entscheiden (war wohl nach Cora noch zu früh…) aber meine Tochter wurde von Felix belatschert…
den haben wir dann auch als Pflegehund erst mal mitgenommen.

Heute habe ich Felix nun schon fast vier Wochen und es ist als wäre es nie anders gewesen..
Auch er ist ein Reisehund (da hab ich wohl immer Glück), gern unterwegs und bei meiner Arbeit immer dabei.
Da er so klein ist, reagieren alle Kunden und Mitarbeiter sehr zugewandt und freundlich.

Wenn ich aber ehrlich bin, ist es hier wohl die Liebe erst auf den 4. Blick…. Am Anfang fand ich ihn zu klein, zu niedlich, zu welpenartig, zu langweilig…
(alles natürlich immer im Vergleich zu Cora)
Mittlerweile hat er seine Schüchternheit abgelegt und zeigt auch Charakter und ein paar Macken.

Er ist stur ohne Ende, wenn er was nicht will (anbinden vorm Supermarkt),  er stöbert gern und liebt Kaninchen, die  hier in Hamburg grad Junge haben,
da kommt er gar nicht wieder im Park. Sie lieben ihn allerdings nicht…
Jogger mag er nicht so gern.., kleine Kinder, die ihm Küsschen geben wollen, auch nicht.
Damit kann frau leben..

Er kann mit unserer Katze, die allerdings nicht mit ihm, aber die ist sowieso sehr speziell …, und es wird schon besser.
Mittlerweile strafen sich beide gegenseitig mit „Nichtwahrnehmen“, irgendwann liegen sie wahrscheinlich zusammen und kuscheln…

Felix ist total gern draußen und genießt das, er läuft supergut am Fahrrad und gern, natürlich im moderaten Tempo, wie es sich für einen alten Herrn gehört…
(Mit Cora ging das ja gar nicht, weil sie immer über jedes Auto herfallen wollte..)

Beide Eigenschaften (Lauffreudigkeit u. Sturheit) haben ihm im Familienkreis den Spitznamen
  Häuptling Flotte Pfote  eingetragen, begleitet von dem Seufzer ..ist eben ein Rüde..
(wir hatten bisher nur Hündinnen…)

Die Liebe auf den 4. Blick ist übrigens beidseitig: er steht mehr auf meine Tochter, die ihn ja in Sadelkow auch „ausgesucht“ hat und freut sich total, wenn sie kommt.
Typisch Mann: lieber einen 25 jährigen Dosenöffner, als einen 50 jährigen… ?

Mäkelig im Futter, wie in Sadelkow erwähnt, ist er nicht, frisst alles (Trocken+Pedigree) am liebsten natürlich Katzenfutter… aber dann hat er Stress mit der Katze…

… und der vierte Blick kann ja auch ein sehr tragfähiger sein, oder?

Liebe Sadelkower,

vielen Dank für die Freude, die Cora für mich bedeutete und die Felix jetzt neu besetzt!

Einen herzlichen Glückwunsch auch zu Eurer gelungenen Homepage! Sie findet sich ratzfatz in Netz.
Darauf habe ich beim Durchklicken durch die Seiten „Zuhause gefunden“ bemerkt, dass manche Hunde nach der Vermittlung wieder zurück zu Euch kommen (z.B. Rino)
(Sorry, aber ich würde eher meine Nachbarn und meine Zäune wechseln, als einen Hund wieder abgeben) Aber das ist natürlich immer ein besonderer Einzelfall und niemandem steht es zu da zu urteilen. Außerdem haben die Viecher es bei Euch bestimmt viel besser, als an manch anderem Ort.

Wenn ich die Möglichkeit hätte 2 Hunde zu halten, würde ich dem gern ein Zuhause geben. Aber das könnte ich erst ab Januar 2008, dann ziehen wir wieder aufs Land nach Schwerin…

Viel Erfolg und Durchhaltevermögen für Eure Aufgabe wünsche ich Euch.
 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: