Rambo

rambo-schoenster-blick-180x180

Rambo

Ein schwerer Schlaganfall beendete 3,5 wirklich schöne Jahre mit dir, mein Rambolino, Iwanuschka, Kuschelrauhbart.

Du hast ein weiches Herz gehabt, in deinem Rauhpelz. Hast mir die Hände geputzt, als wären sie Welpen 🙂 rum und num gedreht mit der Schnauze und deinen großen Pfötchen. Und wenn du fertig geputzt hattest, hast du die Hand mit der Nase beiseite geschoben: so, sauber. Dann hat dich die saubere Hand gestreichelt 🙂 Mit den Schneidezähnen hast du sogar die Fingernägel gepflegt. Ganz fürsorglich. Wenn ich schlecht schlief, hast du mich geweckt. Du hattest so eine seismografische Fähigkeit, ich glaube du hättest auch Anfälle im voraus angezeigt. Ohne Ausbildung. 

Mit den Katzis hast du einen lustigen Waffenstillstand geschlossen. Fauchi hat dir mal einen Ratsch am Ohr gemacht, da hast du einen halben Tag ganz schwer krank im Körbchen gelegen 🙂 Erwachsene Katzis hast du ja respektiert, aber auch getestet. Yvonni hast du mal “Hapf” gemacht, als sie auf dem Stuhl döste. Als sie rumfuhr und fauchend hochsprang, hast du deine Nase lieber in Sicherheit gebracht. Nur klein und unerfahren durften Katzen nicht sein bei dir. 

Du kamst 2008 ins Tierheim mit einer Kopfwunde. Es kann eine Misshandlung gewesen sein, aber auch eine Verletzung durch eine Bache. Damals hast du uns die Hände geleckt, als wir dich verbanden. Wir überlegten noch, dich Krambambuli zu nennen. Aber das wäre zu schlimm gewesen. Es hätte aber irgendwie gepasst. Noch zuhause hast du manchmal auf der Schwelle gelegen, wenn du rein wolltest. Das waren eindringliche Bilder. Oft bist du aber in den stets offenen Zwinger in die Hütte schlafen gegangen, wenn dir so war. Das war süß, wenn man kam und die Hütte schnarchte 🙂 Natürlich hast du drin bei mir gelebt, und du warst ein total gemütlicher Bettchenhund. 

Insgesamt hast du ideal zu mir gepasst, in allem. Besonders an unserer Bindung war, dass in dir auch Drahthaar war. Ich bin mit einem Drahthaar groß geworden, und du hast mir den Wunsch erfüllt, noch einmal einen Lebensabschnitt mit einem Drahthaar(-mix) verbringen zu dürfen. Aber du warst schon bei mir, bevor ich wusste, das es so ist 🙂 

Die letzten 2 Tage waren sehr abrupt und sehr hart. Ein Schlaganfall am 11.01.2014 beendete dein Dasein als Rambo, der du bis dahin warst. Du hast mich nicht wie sonst begrüßt. Du schafftest es gerade noch so bis zu mir, du kipptest, lagst, deine Augen flackerten, und die Tierklinik gab uns eine Vorgabe, wie eine evtl. Besserung verlaufen sollte. Es hat sich nichts mehr gebessert. Dir war schwindlig, der Nystagmus ging nicht weg, und du schautest irgendwo in meine Richtung. Wenn ich bei dir war, ließest du deinen Kopf sinken und fandest etwas Ruhe. Und am 12.01.2014 musstest du schweren Herzens erlöst werden. 

Wir hatten 3,5 wirklich schöne Jahre miteinander. Im ersten halben Jahr rupftest du noch. Dann warst du kastriert und gewöhntest dich ein. Nach einem Hundewäschewechsel rupftest du auf einmal nicht mehr und dann niemals mehr.

Ein Rambo warst du nicht. Ein schwarzes Bambino warst du. Mit einer süßen grauen Schnute.
Ich werde dich immer lieb haben.

Deine Mama Anke  

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: